Sanierung am Hirzelpass

Strassenbau

Die Zugerstrasse zwischen Wädenswil und Sihlbrugg, besser bekannt als «Hirzelpass», kam Anfang 2020 in die Obhut des ASTRA. Aus diesem Grund musste die Strasse auf rund 1.5 Kilometern saniert werden. Die Firma Cellere erhielt den Zuschlag für die Arbeiten, welche die Baudirektion des Kantons Zürich ausgeschrieben hatte.

Damit sich die Bauarbeiten nicht in die Länge zogen, mussten diese während der fünf Wochen Sommerferien unter Vollsperrung durchgeführt werden. Es standen die beiden Varianten zur Auswahl: Arbeit während sechs Tagen pro Woche oder Schichtbetrieb. Wir entschieden uns für die Sechs-Tage-Woche. Auf einer Strecke von 500 Metern, beginnend bei der Molkerei Höhn in Chelen bis über die Kurve Boden, erstellten wir einen neuen Rad- und Gehweg. Ebenso wurde der alte Gehweg zurückgebaut und die Böschungssicherung erstellt. Zusätzlich ersetzten wir alle Randabschlüsse auf dieser Strecke und erneuerten die Binder- und Deckschicht. Beim Übergang in der Kurve Boden dienen zwei neue Inseln der Sicherheit der Velofahrer und Füssgänger. Auf den restlichen rund 1000 Metern bis zur Kreuzung Morgental setzten wir die Randabschlüsse und bauten die Deckschicht ein. Ebenfalls wurden auf der ganzen Länge alle Schachtabdeckungen ausgewechselt. Während sechs Tagen pro Woche arbeiteten drei Baugruppen parallel zueinander.

Knifflig war der Umgang mit LKWs und PWs, die trotz Vollsperrung durch die Baustelle fuhren. Die Arbeiten und deren Ablauf waren im Vorfeld äusserst exakt geplant worden, damit wir diese in der vorgegebenen Zeit erledigen konnten. Ohne eine solche Detailplanung hätte es nicht funktioniert. Um die  sportliche Bauzeit einzuhalten, fanden zwei Bausitzungen pro Woche statt. Dank des guten Wetters erledigte die Baumannschaft den Auftrag sogar einen Tag früher als geplant. Da auch die Markierungsarbeiten schneller verliefen, war es dem Kanton möglich, den Pass zwei Tage früher für den Verkehr zu öffnen. Wichtig und lobenswert war die Zusammenarbeit mit der Baudirektion und dem Ingenieurbüro hinsichtlich der logistischen Herausforderungen. Ein grosses Dankeschön geht auch an dieser Stelle an die gesamte Baustellencrew.

 

Bauherrschaft
Kanton Zürich
Baudirektion Tiefbauamt
Unterhaltsregion II
Wädenswil

Bausumme
CHF 1'400'000.-

Bauzeit
5 Wochen

Zahlen
Belagsaufbruch und Fräsmaterial: 3000 t
Neuer Belag: 3200 t
Neue Randabschlüsse: 1700 m
Aushub: 1100 m³
Kies: 800 m³
Neue Schachtabdeckungen: 25 Stk.